Die Förderung der Heimatkunde und Heimatpflege, von Kunst und Kultur – und das alles in unserem Dorf Münchehagen – stehen als Zweck des Mönkehäger Dörpvereins in unserer Satzung.

 

Was dort so nüchtern dargestellt ist, erfüllen wir seit der Gründung unseres Vereins im Jahr 2000 auf vielerlei Art mit Leben:

Wir initiieren oder beteiligen uns an Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen durch die Pflege der Wälder, von Wanderwegen, öffentlichen Garten- und Parkanlagen.

Wir sind dabei, eine Dorfchronik zu erstellen – von den Anfängen Münchehagens als ‚Hagen der Mönche’ – also als Ableger des Klosters Loccum – bis in unsere Zeit.

Wir wollen unsere Geschichte lebendig halten – und laden deshalb zu Vorträgen über Heimatgeschichte ein.

Wir setzen uns dafür ein, dass das Mönkehäger Platt nicht ausstirbt: mit Aufführungen von Theaterstücken, offenen Gesprächskreisen, mit Geschichten aus dem Dorf, die schriftlich auf Platt festgehalten werden und auch damit, das eine oder andere Wort auf Plattdeutsch an unsere Kinder zu richten.

Wir sorgen für mehr Kultur in Münchehagen: mit unserer regen Theatergruppe, die vom Sketch beim Schützenfest bis zum abendfüllenden Stück allerhand zu bieten hat.

Wir sind unserer Scholle verbunden und zeigen gerne, wie sie früher beackert wurde: mit der Pflege und Erhaltung historischer Landmaschinen und Traktoren und auch mit Vorführungen ihrer Handhabung bei so mancher Veranstaltung.

Wir bringen Generationen zusammen, wenn unsere Boule-Sparte zum Dino-Cup auf dem Kinderspielplatz einlädt – und freuen uns über jeden, der bei den Übungsabenden die Boulekugeln werfen möchte.

Wir reden nicht nur über das, was unser Dorf zu bieten hat, sondern gehen auch hin: so manche Exkursion hat uns und unsere Gäste bereits zu heimatkundlichen Eigentümlichkeiten und schönen Landschaften geführt.