Der Schützenverein Münchehagen wurde 1921 gegründet. Das erste Schützenfest fand nach alten Überlieferungen und Aufzeichnungen vermutlich im Jahr 1929 statt.

Während des 2. Weltkriegs und auch in den Jahren danach gab es keine Schützenfeste in Münchehagen. Die Einwohner hatten andere Nöte und Sorgen

 

1951 kam der Neuanfang.

 

Das Foto zeigt die „Knüppel-Garde“, eine Gruppe traditionsbewusster Männer verschiedenen Alters, die dem Schützenverein wohlgesonnen waren. Unter der Leitung eines engagierten Schützenbruders (Beiname: Lüken Semmel) trafen sich einige Wochen vor dem fest alle interessierten Schützen, um das Marschieren noch einmal zu „üben“. Als symbolisches Gewehr (Knüppel) kam alles in Frage: eine abgesägte Dachlatte, ein abgebrochener Besenstiel oder eine ausgediente Bohnenstange. Wichtig war nur, dass jeder Ausmar-schierer etwas in der Hand bzw. über der Schulter trug. Nach Zeitzeugen-Aussagen sind auf dem Foto die Mitglieder der damaligen Feuerwehr-Blaskapelle zu sehen, nachdem ihnen sämtliche Instrumente gestohlen worden waren und bis zum heutigen Tag nicht wieder aufgetaucht sind.

 

Zurück