Die Familie Wesemann (Beiname „Abeling“) bewohnte zunächst ihren ursprünglichen Hof auf dem Grundstück Ahlhausen (heute Lange Str. 10). Da man sich dort nicht nach eigenen Wünschen und Vorstellungen vergrößern konnte, wurde der Hof kurzerhand verkauft und ein neues Anwesen in den Jahren 1902/03 mit Gaststätte und Wohnungen und Stallungen auf dem eigenen Land am Ortsausgang von Münchehagen gebaut. Die ehemalige Hausnummer 3 wurde dabei - wie damals üblich- mitgenommen. Die Gaststätte erhielt den Namen „Klosterschänke“ und war schon bald in der Umgebung bekannt für die ersten leckeren „halben Hähnchen“.

Neben der Gaststätte wurde auch Landwirtschaft betrieben (unter anderem auch eine kleine Pferdezucht). Nach Ende des 2. Weltkriegs eröffnete Familie Wesemann auch noch eine Tankstelle auf dem Vorplatz.

Verkehrsgünstig gelegen, machten lange Zeit hier viele Durchreisende eine Pause und später trafen sich in der Klosterschänke traditionell die Viehhändler aus dem Umland.

 

Im Jahr 1981 wurde die Gaststätte geschlossen und nur noch Landwirtschaft betrieben. Das Haus ist heute nicht mehr im Besitz der Familie Wesemann. Es wurde verkauft und von dem neuen Besitzer zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut.

 

 

Zurück